Große Import-Dateien, wie geht man damit um?

Wenn die Import-Datei größer, also mehr als ca 100 Zeilen oder sehr viele Spalten hat, dann kann es passieren, dass der Import in ein Timeout läuft. Das bedeutet, dass ETRON onRetail den Import abbricht, weil der Import zu lange Ressourcen des Systems beansprucht.

Wenn das der Fall ist, dann empfiehlt es sich, den Import im Hintergrund auszuführen. Dafür haben Sie bei der Import-Ansicht eine kleine Checkbox, die Sie anhaken können.

Sobald diese Checkbox gesetzt ist, kann definiert werden, in welche Paketgröße der Import aufgeteilt werden soll. Bei unserem Beispiel würde der Import in Pakete zu jeweils 50 Zeilen aufgeteilt, jeweils 2 dieser Pakete werden hintereinander in einem Job importiert.

Der Import im Hintergrund ist dann unter dem Menüpunkt „Importstatus“ zu finden.

Wählen Sie dort dann Ihren Import aus der Liste aus, klicken Sie drauf und sehen Sie sich den Import im Detail an:

Dort wird nun jedes Paket/Chunk einzeln hintereinander abgearbeitet. Der Vorteil hierbei ist, dass Sie sich im Grunde nicht mehr weiter drum kümmern müssen und nebenbei normal in Ihrer ETRON onRetail weiterarbeiten können. Wenn ein Paket oder Chunk einen Fehler beim Import hat, dann muss auch nur noch dieser Teil neu Importiert werden.

Sie erhalten dann zu dem Paket eine Fehlermeldung, anhand welcher Sie die paketierte Import File herunterladen, ausbessern und erneut hoch laden können.

Wichtig! Wie immer empfiehlt es sich bei großen Importen, zuerst einmal nur 5-10 Zeilen der Datei zu importieren (nicht im Hintergrund) und auf die Rückmeldung vom System zu warten. Falls Fehler in der Datei sind, erhalten Sie schnelles Feedback und können die Datei anpassen. Erst wenn die ersten 5-10 Zeilen ohne Probleme importiert wurden, sollte die komplette Datei importiert werden.